Es ist eines der merkwürdigen Unglücke des Lebens, dass man eine Allergie bekommt und diese um jeden Preis meidet, wenn alle anderen umherrennen, um den Geruch von frisch gemähtem Gras zu riechen. Und wenn im Sommer die Bestäubungssaison beginnt, beginnt sich auch Ihr Zustand zu verschlechtern, weil Sie allergisch gegen Pollen sind.

Gras ist einer der häufigsten Auslöser von Allergien. Pflanzen geben winzige Pollenkörner ab, um andere Pflanzen zu befruchten, und bei Menschen mit einer Gräserallergie lösen Pollen eine allergische Reaktion aus. Die Symptome reichen von laufender Nase, verstopfter Nase und tränenden Augen. Bei schweren Allergien kann es zu Nesselsucht oder in schweren Fällen zu einer Anaphylaxie kommen, wenn Grasproteine ​​durch eine Öffnung oder einen Schnitt in der Haut ins Blut gelangen. Sehr selten kommt es bei manchen Menschen zu einer Hautreaktion, wenn sie mit Gras in Berührung kommt.

Wenn Sie eine Gräserpollenallergie haben, können Sie Folgendes tun:

  • Bleib drinnen. Einmal im Jahr während der Bestäubung sind die Pollen von Gräsern fast überall
  • Überwachen Sie die Anzahl der Pollen und Schimmelpilze anhand lokaler Wetterberichte
  • Halten Sie die Fenster zu Hause und im Auto so weit wie möglich geschlossen
  • Duschen Sie und wechseln Sie Ihre Kleidung nach einer Aktivität im Freien

Wenn Sie es nicht vermeiden können, ins Freie zu gehen, tragen Sie eine Staubmaske, um das Einatmen von Staub oder Pollen zu verhindern. Es gibt vom National Institute for Occupational Safety and Health bewertete Masken, die besonders für Menschen mit schweren allergischen Reaktionen empfohlen werden. Es gibt aber auch Masken, mit denen man sich im Alltag schützen kann, etwa eine hypoallergene Gesichtsmaske aus Bio-Baumwolle. Cottonique stellt Gesichtsmasken her, die zu 100 % hypoallergen und frei von Chemikalien sind.

Falls Sie Gräser oder Pollen nicht ganz vermeiden können, kennen Sie Ihre Behandlungsmöglichkeiten. Antihistaminika sind Medikamente, die helfen, Allergiesymptome zu lindern, indem sie das chemische Histamin blockieren, das Ihr Körper produziert, wenn Sie eine allergische Reaktion haben. Es gibt auch verschreibungspflichtige und rezeptfreie Nasensprays, die Entzündungen und Verstopfungen lindern und in jeder Drogerie erhältlich sind. Sie sollten jedoch immer zuerst Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Medikamente gegen Ihre Symptome einnehmen.

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die auf Cottonique präsentierten Informationen sind nicht und werden niemals als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht sein. Alle auf dieser Website gefundenen Inhalte, von Texten über Behandlungen, Ergebnisse, Diagramme, Grafiken, Fotos bis hin zu Studienergebnissen, werden ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken erstellt und veröffentlicht. Sie sollten in keiner Weise als Sorgfaltsmaßstab ausgelegt werden, den ein Benutzer der Website befolgen muss.

Daher wird den Lesern empfohlen, alle auf dieser Website erhaltenen Informationen anhand anderer korrekter Referenzen zu überprüfen und alle Informationen zu etwaigen Erkrankungen oder Behandlungen mit ihrem Arzt zu besprechen. Da Cottonique bestrebt ist, Allergikern zu besseren Tagen zu verhelfen, empfiehlt die Marke für hypoallergene Bekleidung allen, bei Fragen zu einer Erkrankung stets den Rat Ihres Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einzuholen.

Februar 23, 2019 — Admin Cottonique

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen