Die Verbindung

Atopische Dermatitis oder Ekzeme sind aufgrund mehrerer Auslöser, die zu roten, juckenden Hautausschlägen führen können, eine lästige Erkrankung. Laut Experten ist Stress einer dieser Auslöser. Aber wie hängt Stress mit Ekzemen zusammen?

Wenn wir eine Stresssituation erleben, reagiert unser Körper mit einer erhöhten Produktion von Stresshormonen wie Adrenalin und Cortisol. Wenn der Körper zu viel Cortisol produziert, unterdrückt er das Immunsystem und verursacht eine Entzündungsreaktion der Haut oder das rote, juckende Symptom, das bei den meisten Arten von Ekzemen auftritt.

Anderen Untersuchungen zufolge haben Menschen mit AD trockene Haut, was auf die verringerte Menge an Filaggrin zurückzuführen ist, einem Protein, das dem Körper hilft, eine gesunde Schutzbarriere auf der obersten Hautschicht aufrechtzuerhalten. Dies bedeutet nicht zwangsläufig, dass Stress die eigentliche Ursache für Ekzeme ist. Es wird kein Ekzem hervorrufen, wenn Sie noch nie zuvor darunter gelitten haben. Wenn Sie jedoch an einem Ekzem leiden, verschlimmern sich Ihre Symptome, wenn Sie unter emotionalem Stress leiden.

Verhütung

Es gibt viele vorbeugende Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um den Ausbruch von Ekzemen zu verhindern. Stressabbau ist eine davon. Auch wenn dies Ihr Ekzem nicht vollständig beseitigen würde, wird es dennoch dazu beitragen, Ihre Symptome zu lindern.

Genug Schlaf bekommen

Eine gute Nachtruhe hilft auf jeden Fall dabei, Stress abzubauen. Wenn Ihre Symptome Sie nachts wachhalten, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, ob Sie Antihistaminika einnehmen können, um den Juckreiz zu lindern.

Meditation und Entspannung

Untersuchungen deuten darauf hin, dass achtsame Meditationstechniken, von tiefer Atmung bis hin zu Yoga, dabei helfen können, zur Ruhe zu kommen und Stress abzubauen. Ein Vorteil dieser Methode besteht darin, dass Sie auf die Verwendung topischer Steroide und Medikamente verzichten müssen.

Selbsthilfegruppe

Suchen Sie in Ihrer Gemeinde nach Selbsthilfegruppen für Ekzeme. Wenn Sie Menschen finden, die das gleiche Problem haben, und ihnen zuhören und Ihnen Ratschläge geben, fühlen Sie sich wohler und sind weniger gestresst.

Gehen Sie gesund

Auch Ihre Ernährung kann Ihren Stresspegel stark beeinflussen. Finden Sie heraus, welche Lebensmittel gut für Sie sind, und meiden Sie Lebensmittel, die Ihre Symptome auslösen könnten. Ausgleichen Sie das Ganze mit ein wenig Bewegung und probieren Sie lustige Aktivitäten aus. Etwas zu tun, das Ihnen Spaß macht, lenkt Sie von stressigen Dingen ab und wird Ihnen auf jeden Fall ein besseres Gefühl geben.

November 22, 2018 — Admin Cottonique

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen