Währung
Sprache

Manche Menschen genießen das Duschen, weil sie sich dadurch sauber und erfrischt fühlen. Bei anderen verursacht das Duschen jedoch lästigen, anhaltenden Juckreiz. Während es für manche ungewöhnlich ist, kommt Juckreiz nach dem Baden oder Duschen tatsächlich häufig vor. Es gibt verschiedene Erkrankungen, die Juckreiz verursachen können, nachdem man heißen Duschen ausgesetzt war. Die meisten davon sind harmlos, während andere gefährlich sein können.

Xerosis Cutis

Trockene Haut betrifft Menschen jeden Alters, kommt jedoch häufiger bei älteren Menschen vor. Xerosis cutis bedeutet einfach, dass Ihre Haut zu trocken ist. Xerose wird auch als Winterjuckreiz bezeichnet, da sie meist in trockenen, kalten Wintermonaten als Folge wiederholter Nässe und Austrocknung ohne Auftragen einer Feuchtigkeitscreme auftritt. Außerdem werden durch das Einweichen des Wassers über einen längeren Zeitraum die natürlichen Öle der Haut entfernt, wodurch die Haut, der es ohnehin an Feuchtigkeit mangelt, gereizt wird. Der Juckreiz tritt meist an den Füßen und Beinen auf, da diese Teile viel Kontakt mit Wasser haben.

Cholinerge Urtikaria

Hierbei handelt es sich um eine Form der Nesselsucht, die durch einen Anstieg der Körpertemperatur verursacht wird. Ein Anstieg der Körpertemperatur kann durch heiße Duschen, Bewegung, scharfes Essen und sogar starke Emotionen verursacht werden. Die Bienenstöcke ähneln einem Mückenstich und gruppieren sich im Laufe der Zeit normalerweise zu größeren Bienenstöcken. Wie die meisten anderen Formen der Urtikaria kann diese mit oralen Antihistaminika behandelt werden.

Aquagene Urtikaria

Dies ist eine seltene Form von Nesselsucht, die durch Wasserkontakt mit der Haut verursacht wird. Bei Menschen mit aquagener Urtikaria kommt es unabhängig von der Temperatur bereits wenige Minuten nach dem Kontakt der Haut mit Wasser zu Nesselsucht.

Idiopathischer aquagener Pruritus

Es handelt sich um eine seltene Erkrankung, die Juckreiz ohne Ausschlag verursacht, nachdem die Haut einer Person mit Wasser in Berührung gekommen ist. Die Folge ist, dass Sie nach dem Duschen oder Baden ein juckendes Gefühl verspüren. IAP wird wahrscheinlich durch die Aktivierung des Nervensystems verursacht, wobei nach Kontakt mit Wasser verschiedene Chemikalien durch Nerven freigesetzt werden, die sich in der Haut befinden.

Seifenempfindlichkeiten

Es kann auch sein, dass die Seife, die Sie verwenden, Ihre Haut beim Reinigen austrocknet. Seifen, die hart auf der Haut sind, verursachen oder hinterlassen nicht unbedingt einen sichtbaren Ausschlag, können aber nach dem Duschen einen anhaltenden Juckreiz hinterlassen. Wenn die Seife nicht vollständig abgewaschen wird, können Seifenreste auf der Haut zurückbleiben, die Juckreiz und Unwohlsein verursachen können.

Hodgkin-Lymphom

Das Hodgkin-Lymphom ist eine Krebserkrankung der Lymphknoten. Personen mit dieser Erkrankung haben vergrößerte Lymphknoten im Nacken, in den Achselhöhlen, in der Leistengegend oder in der Brust. Abgesehen von vergrößerten Lymphknoten verursacht es auch Symptome am ganzen Körper, darunter Gewichtsverlust, Fieber, Nachtschweiß und Juckreiz.

Juckreizprävention

Hier sind einige Möglichkeiten und Tipps, wie Sie Juckreiz verhindern oder ihn behandeln können, wenn er auftritt:

  • Befeuchten Sie Ihre Haut, solange sie noch feucht ist, um die Feuchtigkeit in Ihrer Hautbarriere einzuschließen
  • Verwenden Sie hypoallergene Seifen, Feuchtigkeitscremes und sogar Kleidung
  • Duschen Sie kürzer und nicht zu heiß
  • Tupfen Sie Ihre Haut trocken, anstatt sie mit einem Handtuch abzureiben
  • Verwenden Sie auf juckenden Stellen vom Arzt empfohlene Anti-Juckreiz-Cremes und kühlende Mittel wie Menthol oder Calamin-Lotion
  • Erwägen Sie die Verwendung ätherischer Öle, konsultieren Sie jedoch zuerst Ihren Hautarzt, falls Sie bestimmte Allergien gegen die Inhaltsstoffe ätherischer Öle haben
  • Bleiben Sie hydriert, trinken Sie 8 Gläser Wasser oder mehr pro Tag