Leiden Sie gelegentlich unter Kopfschmerzen? Oder vielleicht hatten Sie es Haben Sie gelegentlich Atembeschwerden? Oder vielleicht haben Sie eine entwickelt zeitweise auftretender Hautausschlag?

Manchmal scheinen diese Dinge einfach „ohne ersichtlichen Grund“ zu passieren, oder?

Nun ja, vielleicht gibt es immer einen Grund. Dinge passieren nicht einfach so. Wir kennen den Grund vielleicht nicht, aber es wird bestimmt einen geben.

In vielen Fällen könnte Ihre Kleidung der Übeltäter sein.

Ihre Kleidung könnte Ihnen gesundheitliche Probleme bereiten, und das tun Sie nicht einmal es wissen. Die meisten heutigen Kleidungsstücke sind so gefärbt und/oder laminiert Sie sehen gut aus und werden es auch noch viele Monate/Jahre lang tun. Leider sind es diese Farbstoffe, die so viele gesundheitliche Probleme verursachen Menschen auf der ganzen Welt. Dieselben Farbstoffe bereiten der Natur Probleme Umwelt auch.

Hier sehen Sie einige dieser Probleme.
Gesundheitsprobleme

Kleidungsfärbemittel können folgende gesundheitliche Probleme verursachen:

* Hautausschläge
* Kopfschmerzen
* Konzentrationsschwierigkeiten
* Brechreiz
* Durchfall
* Ermüdung
* Muskel- und Gelenkschmerzen
* Schwindel
* Atembeschwerden
* Herzrhythmusstörung
* Anfälle

Darüber hinaus können Kinder Folgendes erleben:

* rote Wangen und Ohren
* Dunkle Ringe unter den Augen
* Hyperaktivität
* Verhaltensprobleme
* Lernprobleme

Da Kleidung in ständigem Kontakt mit Ihrer Haut ist, entstehen Chemikalien werden über die Poren in die Haut aufgenommen. Anschließend können sie eintreten Ihre Leber, Niere, Knochen, Herz und Gehirn.

Die meisten Menschen haben eine gewisse chemische Empfindlichkeit. Manche sind mehr empfindlich gegenüber Chemikalien als andere. Wer sensibler ist, wird es tun bemerken die Wirkung von Kleidungsfärbemitteln mehr als andere. Diejenigen von uns, die Sie sind nicht so empfindlich und können dennoch einige Symptome verspüren, aber nicht Realisiere es.
Umweltprobleme

Das größte Umweltproblem bei Kleidungsfarben ist ihre Wirkung auf unseren Wasserstraßen – Flüssen, Bächen, Ozeanen, Trinkwasser usw.

Um Farbstoffe aus Kleidungsstücken zu entfernen, werden große Mengen Wasser benötigt. Weil Herkömmliche synthetische Farbstoffe enthalten Chemikalien, diese Chemikalien sind es mit dem Wasser weggespült. Theoretisch sind es Schwermetalle und Giftstoffe sollte aus dem Wasser entfernt werden, bevor es wieder ins Wasser gegeben wird Systeme. In der Praxis ist dies selten der Fall – insbesondere in der Entwicklung Länder, in denen es oft keine Gesetze/Normen zur Umweltverschmutzung gibt.

Die Folge davon ist, dass das verschmutzte Wasser direkt in die Flüsse, Bäche und Ozeane gelangt. Nicht gut für die Umwelt.
Eine umweltfreundlichere Lösung?

Es gibt eine Reihe gesünderer und umweltfreundlicherer Alternativen kommt zum Färben unserer Kleidung. Einige sind besser als andere. Diese reichen Von der Verwendung natürlicher Farbstoffe über „Low Impact“-Farbstoffe bis hin zum Verzicht auf Färben!


Mai 20, 2010 — Mikee Mercader

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen