Wir sind uns der Giftstoffe in Pestiziden bewusst, die in unsere Lebensmittel gelangen, aber die Chemikalien in unserer Kleidung werden selten als besorgniserregend angesehen. Trotz unserer Maßnahmen zur Vermeidung chemisch versprühter Lebensmittel und Giftstoffe in unserem Trinkwasser hören wir oft nichts von der Möglichkeit, dass die Kleidung, die wir tragen, für Sie giftig sein könnte.

Bekleidungshersteller nutzen viele chemische und mechanische Verfahren, um die funktionelle und modische Kleidung herzustellen, die wir jeden Tag tragen. Was die meisten von uns nicht wissen, ist, dass sie Substanzen enthalten können, die potenziell gefährlich für die Umwelt sowie für unsere eigene Gesundheit und unser Wohlbefinden sind. Zu den am häufigsten bei der Produktion und Verarbeitung von Faserpflanzen verwendeten Substanzen gehören Pestizide, Fungizide, Herbizide und Düngemittel.

Einige häufige giftige Chemikalien, die bei der Herstellung von Bekleidungsmaterialien und Textilien verwendet werden, sind:

  • Formaldehyd ist eine transparente, brennbare, stark riechende Verbindung, die in Dauerpress-, Einbalsamierungsprozessen und Haushaltsprodukten verwendet wird. In den Jahren 2005–2006 war es das siebthäufigste Allergen in Epikutantests . Das Ministerium für Gesundheit und menschliche Dienste stuft Formaldehyd als „begründeterweise als krebserregend“ ein.
  • Schwefelsäure ist eine klare, dichte, ölige Flüssigkeit, die hauptsächlich in der Medizin verwendet wird Herstellung von Düngemitteln, zum Beispiel Superphosphatkalk und Ammoniumsulfat. Es ist üblicherweise der Hauptbestandteil saurer Abflussreiniger . Es ist bekanntermaßen stark ätzend, was zu Rötungen, Schmerzen, Verbrennungen und Blasenbildung führen kann, die zu bleibenden Narben führen können.
  • Nonylphenolethoxylate reichen von transparenten bis hin zu hellorangen öligen Flüssigkeiten oder wachsartigen Feststoffen und gelten als chemisch stabil und nicht reaktiv. Es handelt sich um ein Tensid, das in der Textil- und Papierverarbeitung, Farben, Harzen, Schutzbeschichtungen und Schädlingsbekämpfungsprodukten verwendet wird. Diese Art von Chemikalie könnte unser endokrines System beeinträchtigen und schädliche Auswirkungen auf Mensch und Tier haben.

Das Bewusstsein für unsichere Stoffe, die in Kleidung und Stoffen verwendet werden, sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Finden Sie heraus, was in die Herstellung Ihrer Kleidung einfließt. Stellen Sie fest, ob diese Textilchemikalien von Ihrer Haut aufgenommen werden und was dies für Ihre Gesundheit bedeutet. Die Umstellung auf biologische und umweltfreundliche Stoffe steht für uns vielleicht nicht im Vordergrund, wenn wir an einen gesunden und umweltfreundlichen Lebensstil denken, aber wir können uns dennoch für eine positive Entscheidung entscheiden, indem wir, wann immer möglich, die sicherere Alternative wählen.

März 18, 2016 — Admin Cottonique

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen