Ekzeme sind ansteckend

Ekzeme sind eine genetische Erkrankung und nicht ansteckend. Sie können sich kein Ekzem anstecken, indem Sie einfach mit einer Person in Kontakt kommen, die davon betroffen ist. Es ist jedoch möglich, dass es sich auf andere Körperteile derselben Person ausbreitet. Menschen mit Ekzemen sind anfälliger für Infektionen, da durch Defekte in der Hautbarriere Keime eindringen können.

Da Ekzeme genetisch bedingt sind, ist die Wahrscheinlichkeit, dass auch Ihr Baby daran erkrankt, höher. Laut einer Studie in der Novemberausgabe 2011 des Journal of Pediatrics treten 60 % der Ekzemfälle im ersten Lebensjahr des Babys auf. Durch die Verwendung von Feuchtigkeitscremes ist es jedoch möglich, die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft bei Ihrem Baby zu verringern. Eine Studie des Journal of Allergy and Clinical Immunology kommt zu dem Schluss, dass die tägliche Verwendung von Feuchtigkeitscremes tatsächlich die Wahrscheinlichkeit verringern kann, dass ein Kind ein Ekzem entwickelt.

Ekzeme sind nur ein Hautproblem

Ekzeme sind eine lästige Erkrankung, die im Leben der Betroffenen einen enormen emotionalen Tribut fordert. Forscher fanden heraus, dass Erwachsene mit Ekzemen dazu neigen, fettleibig zu werden, an Schlaflosigkeit zu leiden, Herzerkrankungen und Diabetes zu entwickeln. Da Ekzeme oft in der frühen Kindheit auftreten und sich bis ins Jugendalter fortsetzen, schadet die Erkrankung ihrem Selbstwertgefühl und ihrer Identität.

Menschen mit Ekzemen können nicht schwimmen gehen

Das ist sicherlich nicht wahr. Schwimmbäder enthalten Chlor, das tatsächlich dazu beitragen kann, überschüssige Bakterien, die mit Ihrem Ausschlag in Zusammenhang stehen, abzutöten. Manche Menschen mit Ekzemen empfinden die Haut möglicherweise stärker, manche empfinden es jedoch als beruhigend. Wenn es Ihre Haut reizt, nehmen Sie stattdessen ein Süßwasserbad. Wenn Ihnen Chlor gut tut, spülen Sie es nach dem Schwimmen einfach ab und tragen Sie eine vorgeschriebene Feuchtigkeitscreme auf.

Ekzeme werden durch Stress verursacht

Stress verursacht eigentlich kein Ekzem, kann aber durchaus die Hauterkrankung auslösen und verschlimmern. Wenn wir eine Stresssituation erleben, reagiert der Körper mit der Produktion von Cortisol. Ein hoher Cortisolspiegel bringt das Immunsystem durcheinander und verursacht eine Entzündungsreaktion oder das bei Ekzemen am häufigsten auftretende juckende Symptom. Stress führt auch dazu, dass sich die betroffene Person noch mehr kratzt, was das Ekzem verschlimmert.

Nur Medikamente können Ekzeme heilen

Obwohl es Medikamente gibt, die die Symptome lindern können, ist eine Änderung Ihres Lebensstils immer noch der beste Weg. Menschen mit Ekzemen können in lauwarmem Wasser mit einem hypoallergenen Reinigungsmittel baden und außerdem Hemden, Unterwäsche und Hosen aus 100 % chemikalienfreier Bio-Baumwolle tragen, die sich besser auf der Haut anfühlen, auch wenn Sie nicht an Allergien oder Chemikalienunverträglichkeiten leiden. Darüber hinaus sagen einige Benutzer von Baumwollkleidung, dass Kleidung aus Bio-Baumwolle besser rieche als die üblichen Baumwollsorten.

November 26, 2018 — Admin Cottonique

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen