Der Sommer ist da und das bedeutet, dass es Zeit ist, noch einmal den Badeanzug anzuziehen und an den Strand zu gehen, um ein bisschen Spaß in der Sonne zu haben! Aber bevor Sie sich auf den Weg zur nächsten Strandparty machen, ist es wichtig, dass Sie sich über die möglichen Hautprobleme im Klaren sind, die in dieser vergnüglichen Jahreszeit auftreten können.

Glücklicherweise gibt es einfache Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um zu verhindern, dass diese irritierenden Hautprobleme Ihren Sommer ruinieren. Hier sind also ohne Umschweife einige häufig auftretende Hautprobleme, die im Sommer häufig auftreten, und Möglichkeiten, ihnen vorzubeugen.

Hefe-Infektion

Sein wissenschaftlicher Name ist Tinea versicolor und dieses Hautproblem tritt an Orten auf, an denen es ständig feucht ist. Aber auch im Sommer kann es sein, dass Sie dieses irritierende Hautproblem bekommen, egal wo Sie sind. Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, denn es gibt eine einfache Möglichkeit, dieses lähmende Problem zu beseitigen.

Bleiben Sie stets sauber. Ja, so einfach ist das. Hefepilze leben in unserer Haut und verschlimmern sich häufig in den Sommermonaten, insbesondere wenn der Schweiß auf der Haut verbleibt. Duschen Sie also nach dem Training unbedingt und spülen Sie den Schweiß ab, damit der Hefepilz in Ihrer Haut nicht zu einer unangenehmen Infektion führt. Experten zufolge können Sie Seife mit Pyrithionzink verwenden, die sich nachweislich als wirksam erwiesen hat, um das Überwachsen von Hefepilzen zu verhindern.

Giftausschlag

Der Sommer ist auch die beste Zeit, um Ihr Zelt hervorzuholen und in den Wald zu gehen, um mit der Natur in Kontakt zu kommen. Doch die Natur kann unberechenbar sein und in jedem Wald gibt es gefährliche Pflanzen, die Hautallergien auslösen können. Eine besondere Pflanze, die Sie meiden sollten, ist Giftefeu, die schwere Hautausschläge verursachen und Ihre Campingaktivitäten plötzlich zum Erliegen bringen kann.

Glücklicherweise besteht eine einfache Möglichkeit, diesen Ausschlag zu vermeiden, darin, den Kontakt mit Giftefeu zu vermeiden. Gehen Sie online und finden Sie heraus, wie Giftefeu aussieht, damit Sie es um jeden Preis vermeiden können. Wenn Sie jedoch mit dieser fiesen kleinen Pflanze in Kontakt kommen, bringen Sie unbedingt rezeptfreies Hydrocortison mit und schäumen Sie es auf die betroffenen Hautstellen auf.

Hitzeausschlag 

Hautausschläge, die wie winzige Punkte aussehen, können Ihre Sommerfreude dämpfen und wenn Sie sich daran kratzen, wird es nur noch schlimmer. Hitzeausschlag wird oft dadurch verursacht, dass sich Schweiß unter warmer Kleidung festsetzt. Und auch wenn es Sommer ist und Sie wahrscheinlich kühlere Kleidung tragen, gibt es einige Bereiche Ihres Körpers, die verhindern können, dass Luft Ihre Haut kühlt.

Eine einfache Möglichkeit, diesen Juckreiz zu lindern, besteht darin, Kleidung zu tragen, die keine Luft abhält. Kleidung aus Baumwolle ist hierfür die beste Option. Cottonique- Bekleidung besteht aus reiner Bio-Baumwolle und alle dem Stoff beigefügten Materialien sind zudem hypoallergen, sodass Sie im Sommer keine unangenehmen Hitzeausschläge bekommen.

Follikulitis

Der Sommer ist auch eine tolle Zeit, um ins Fitnessstudio zu gehen und den Weg zu schlanker und gesünder zu beginnen. Aber auch beim Training besteht ein geringes Risiko, dass Hautprobleme auftreten. Laut Experten können enge Shorts oder Sportkleidung zu schwächenden Hautproblemen wie Follikulitis führen. Hefepilze lieben Wärme und angespannte Hautpartien. Wenn Sie also trainieren und Sportkleidung mit Elastananteil tragen, besteht die Gefahr, dass Sie eine Follikulitis bekommen.

Glücklicherweise gibt es Sportbekleidung, die frei von Elasthan oder Latex ist und dennoch elastisch genug ist, um Ihre Trainingsausrüstung beim Laufen auf dem Laufband in fester Form zu halten. Wenn Sie diese Outfits noch nicht haben, wählen Sie Sportbekleidung mit Kordelzug anstelle von Spandex, damit Sie trainieren können, ohne Ihre Shorts oder Oberteile zu lockern. Tragen Sie außerdem Trainingskleidung aus Baumwolle, damit Ihre Haut atmen kann und verhindert, dass sich Hefepilze in Ihrem Körper ansammeln. Abschließend sollten Sie nach jedem Training darauf achten, Ihren Schweiß durch eine sofortige Dusche abzuspülen.

Atopische Dermatitis

Dieses Hautproblem kann auch dann auftreten, wenn es nicht gerade Sommer ist, und oft sind es die Kinder, die dabei den Kürzeren ziehen. Atopische Dermatitis ist unter anderen Namen auch als Ekzem bekannt und Kinder bekommen dieses Hautproblem normalerweise schon in sehr jungen Jahren. Sie sehen oft wie trockene und schuppige Stellen auf der Haut aus und laut Experten kommt atopische Dermatitis häufig bei Kindern vor, bei denen in der Familiengeschichte Allergien aufgetreten sind.

Obwohl atopische Dermatitis das ganze Jahr über auftreten kann, kann der Sommer aufgrund des trockenen Klimas diese Erkrankung manchmal verschlimmern. Glücklicherweise gibt es Möglichkeiten, diesem Hautproblem entgegenzuwirken. Wenn Sie oder Ihr Kind an atopischer Dermatitis leiden, achten Sie darauf, Ihre Haut und die Ihrer Kinder regelmäßig mit Feuchtigkeit zu versorgen, damit sie nicht zu trocken wird. Experten sagen, dass Vaseline trockene Haut besser mit Feuchtigkeit versorgt als dünnere Lotionen. Verwenden Sie sie daher so oft wie nötig. Versuchen Sie außerdem, keine scharfen Seifen zu verwenden und tragen Sie Stoffe mit viel Bio-Baumwolle, damit Ihre Haut frei atmen kann.

Der Sommer ist definitiv eine Zeit, in der man viel Spaß in der Sonne haben kann, und es gibt keinen Grund, warum Sie nicht die Gelegenheit haben sollten, ihn in vollen Zügen zu genießen. Wenn Sie einfach diese einfachen Schritte befolgen, können Sie Hautproblemen vorbeugen und den Sommer dieses Jahr zu einem unvergesslichen Erlebnis für Sie und Ihre ganze Familie machen.

Juni 16, 2017 — Admin Cottonique

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen