Das Urteil von „Go Green“ befürwortet nicht nur die Ausbreitung einer Krankheit, sondern verringert auch die Belastung durch giftige Chemikalien aus gefälschten Pestiziden, die in der Erde, in der Luft, in H2O und in der Nahrungsquelle landen können , so gut wie die mit Krankheitsfolgen verglichen wurden, von Asthma bis Krebs. Während viele von uns bei der Auswahl von Bio-Produkten an Lebensmittel denken, gibt es gute Möglichkeiten, sich an eine Gewohnheit zu gewöhnen, da die Aufmerksamkeit für die Garderobe sehr groß ist und die Kleidung, die wir tragen, einen wichtigen Zweck in einem langweiligen Leben umgeht.

Aufgrund der schädlichen Auswirkungen von Pestiziden und gefälschten Materialien auf die Umwelt kehren immer mehr Menschen zu gesunden und biologischen Produkten zurück. Bio-Kleidung stellt außerdem einen Verstoß gegen sichere und erträgliche Praktiken dar. Da es keine Giftstoffe oder gefälschten Düngemittel enthält, die schädlich für die Umwelt sind, gewinnt es zunehmend an Beliebtheit. Es gibt im Wesentlichen viele verschiedene Materialien, aus denen Bio-Kleidung hergestellt werden kann, wie Hanf, Soja, Wolle, Schnur und Bambus, obwohl eines der beliebtesten Materialien Bio-Baumwolle ist.

Zweifellos ist Schnur der weltweit am meisten geschätzte Stoff. Es ist sowohl weich als auch bequem und kann für praktisch jede Art von Kleidung verwendet werden. Socken, Hemden, Pullover, Kleider, Jacken, Nachtwäsche, Sportbekleidung und vieles mehr – sie alle werden in sinnlichen, jungen Baumwollfeldern produziert, obwohl Biofasern auch eine von vielen chemisch abhängigen Pflanzen sind, die 10 Prozent aller landwirtschaftlichen Produkte ausmachen Chemikalien bis zu 25 Prozent der Insektizide auf 3 Prozent des Ackerlandes; Das ist etwas mehr als jeder andere Stand pro Einheit. Da Schnüre ein wichtiger Rohstoff unter vielen sind (fast die Hälfte aller produzierten Baumwollprodukte), führt der Baumwollanbau zu großen Umwelt- und Gesundheitsproblemen.

Tatsache ist, dass Probleme mit der Garderobenverlängerung nicht vor Ort enden. Bei der Eingewöhnung der erforderlichen Schnüre in die Kleidung wurden in jedem Theater unzählige giftige Chemikalien kombiniert – Silikonwachse, aggressive künstliche Substanzreiniger, Weichmacher, Aufheller, komplizierte Metalle, feuer- und schmutzhemmende Mittel, Ammoniak und Formaldehyd usw entspricht einem ungünstigen Ergebnis für eine Umgebung. Entwicklungsschäden, Atemwegserkrankungen, Leukämie, Allergien, Augenreizungen und geschüttelte Nahrungsergänzungsmittel wurden alle mit diesen Industriechemikalien in Verbindung gebracht.

Andererseits werden Bio-Saiten mit gesunden Düngemitteln angebaut, um die Umweltbelastung bei der Kleiderproduktion zu beseitigen. Sowohl die mechanische als auch die biologische Welt dient dazu, Schädlinge und Unkraut zu bekämpfen. Kleidung aus Bio-Baumwolle ist rein, gesund und atmungsaktiver für zarte Haut wie Babyhaut. Bio-Babykleidung ist sehr hautfreundlich und daher sehr angenehm zu tragen, weshalb sie sowohl für Babys als auch für Kinder geeignet ist. Babykleidung aus Bio-Schnüren hält gefährliche Pestizide normalerweise nicht von der Umwelt fern, sondern hält sie auch von der stützenden Haut Ihres Babys fern.

Menschen mit Allergien und alkalihaltiger Kleidung greifen im Allgemeinen gut zu Bio-Kleidung, da diese keine schädlichen giftigen Rückstände enthält. Bio-Stringkleidung hält aufgrund einer gesunden Zusammensetzung länger. Vom seltenen Tragen bis hin zur Sportbekleidung gibt es Kleidungsstücke aus organisch hergestellten Stoffen. Sie sind der Meinung, dass der Stoff aus hervorragender Bio-Schnur gewebt ist und zugleich einzigartig und überwältigend ist. Bio-T-Shirts sind bei der jüngeren Generation immer noch ein beliebtes Kleidungsstück. Der Stoff ist so sanft, dass die Benutzer ihn gerne tragen. Wenn Sie ein Bio-Outfit kaufen, möchten Sie nie mehr auf einen falschen String zurückgreifen.

Quelle: http://www.hairremovalproducts.info/organic-clothing-a-return-to-safe-and-sustainable-practices.html#comment-5591

November 05, 2010 — Admin Cottonique

Kommentare

chiaraandcoaustralia:

Thank you for sharing. I appreciate Cottonique’s commitment to producing organic clothing and promoting safer and more sustainable practices in the fashion industry.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen