control latex allergy attacks

Latexallergien: Risikofaktoren, Symptome, Arten und Vorbeugung oder Kontrolle von Anfällen

Latex Allergies: Risk Factors, Symptoms, Types  and Preventing or Controlling Attacks

Unter einer Latexallergie versteht man eine Reaktion des Immunsystems auf Proteine, die im Kautschuklatex enthalten sind. Eine Latexallergie kann für manche Menschen tödlich sein, während andere die Symptome möglicherweise durch angemessene medizinische Behandlung unter Kontrolle bringen können.

Wo kommt Latex vor?

Latex ist in zahlreichen Produkten enthalten, da es ein Hauptbestandteil vieler medizinischer und zahnmedizinischer Artikel ist.

Herkömmliche Haushaltsprodukte enthalten außerdem Latex, das vor allem bei längerer Einwirkung ernsthafte Probleme verursachen kann.

Hier sind einige der häufigsten Haushaltsgegenstände, die Latex enthalten:

  • Sauger und Schnuller für Babyflaschen
  • Kleidungsstücke wie Regenmäntel und Unterwäsche
  • Windeln
  • Damenbinden
  • Spielzeuge
  • Kondome und Diaphragmen
  • Farben
  • Griffe an Werkzeugen und Sportgeräten wie Sportschlägern
  • Schalter und Tasten an elektronischen Geräten
  • Bandagen
  • Teppichrücken
  • Gummibänder
  • Luftballons

Risiko für Gesundheitspersonal

Da Latex häufig in medizinischen oder zahnmedizinischen Artikeln enthalten ist, haben Untersuchungen gezeigt, dass etwa 5 bis 10 % der Beschäftigten im Gesundheitswesen von einer Latexallergie betroffen sind. Leider können Ärzte die Ursache dieser Art von allergischer Reaktion nicht wirklich bestimmen. Einige Studien haben zumindest darauf hingewiesen, dass die Allergie auftritt, wenn eine Person über einen längeren Zeitraum mit Latexprodukten in Kontakt kommt.

Latexallergien

Zusätzliche Risikofaktoren

Obwohl das Gesundheitspersonal einem höheren Risiko ausgesetzt ist, Latex ausgesetzt zu sein, leiden höchstwahrscheinlich auch andere Menschen mit diesen Merkmalen an einer Latexallergie:

  • Asthmatiker
  • Ekzeme oder bestimmte Arten von bereits bestehenden Allergien
  • Defekt mit Knochenmarkszellen
  • Hatte sich mehr als einer medizinisch bedingten chirurgischen Operation unterzogen
  • Allergisch gegen Kastanien, Avocados, Kiwis oder Bananen
  • Deformierte Blase oder Harnwege
  • Trägt einen Harnkatheter mit Gummispitze

    Arten von Latexallergien


    Überempfindlichkeit gegen Latex

    Dies ist die schwerwiegendste allergische Reaktion. Es kann als Nasenallergie mit heuschnupfenähnlichen Symptomen beginnen. Weitere Symptome sind starker Juckreiz, Bindehautentzündung oder Bindehautentzündung, Nesselsucht oder Krämpfe. Bei anderen Patienten können lebensbedrohliche Symptome wie Zittern, schneller Herzschlag, Atembeschwerden, Brustschmerzen, schwere allergische Reaktionen oder niedriger Blutdruck auftreten.


    Allergische Kontaktdermatitis

    Dieser Zustand wird als verzögerte Reaktion auf Zusatzstoffe beschrieben, die bei der Verarbeitung von Latex verwendet werden. Die Reaktion kann schwerwiegender sein und sich auch auf andere Körperteile ausbreiten. Da die Symptome voraussichtlich auch länger anhalten, ist sofortige ärztliche Hilfe erforderlich.


    Reizende Kontaktdermatitis

    Dieser Zustand ist am wenigsten bedrohlich und stellt eigentlich keine allergische Hautreaktion dar. Dies geschieht durch wiederholten Kontakt mit Chemikalien, die in Latexhandschuhen enthalten sind. Es kann zu Juckreiz, Trockenheit, Schuppenbildung, Brennen und Hautproblemen kommen.


    Tipps zur Vorbeugung oder Kontrolle von Latexallergieanfällen

    Wenn bei Ihnen eine Latexallergie diagnostiziert wurde, besteht Ihre beste Verteidigung darin, sich von Produkten fernzuhalten, die im Allgemeinen aus Latex bestehen. Der Verzicht auf Latexprodukte kann für Menschen, die im medizinischen Bereich arbeiten, ziemlich schwierig sein, aber glücklicherweise gibt es mittlerweile spezielle Handschuhe, die kein Latex enthalten.

    Es ist außerdem ratsam, sich von Bereichen an Ihrem Arbeitsplatz fernzuhalten, in denen häufig Latex verwendet wird. Menschen, die sehr empfindlich auf Latex reagieren, müssen ein medizinisches Warnarmband tragen, damit andere auf ihren Zustand aufmerksam gemacht werden.

    Ihr Arzt wird Ihnen höchstwahrscheinlich EpiPen oder Adrenalin verschreiben, wenn bei Ihnen eine schwere allergische Reaktion auf Latex diagnostiziert wird. Halten Sie dieses Medikament in schweren Fällen immer griffbereit.


    Für Kinder, die sehr empfindlich auf Latex reagieren

    Informieren Sie die Schule über die Latexallergie des Kindes. Stellen Sie sicher, dass Lehrer, Kindertagesbetreuer und andere Autoritätspersonen innerhalb der Bildungseinrichtung sich ihrer Erkrankung bewusst sind. Es ist auch ratsam, das medizinische oder zahnmedizinische Personal Ihres Kindes über seinen Zustand zu informieren, damit es sich entsprechend anpassen kann.

    Es ist ebenfalls ein Muss, Ihre Kinder über Latexallergien aufzuklären. Bringen Sie Ihren Kindern bei, nicht zu spielen oder Gegenstände aus Latex zu berühren. Auch Spielzeug sollte sorgfältig ausgewählt werden. Wählen Sie solche, die aus sicheren Materialien bestehen. Nehmen Sie sich immer die Zeit, die Verpackung jedes Spielzeugs oder anderer Produkte, die Ihre Kinder verwenden, zu überprüfen, um festzustellen, ob Latex oder ähnliche Materialien vorhanden sind.

    Schwerwiegende Symptome

    Wenn Sie für jemanden mit bekannter Latexallergie verantwortlich sind, sollten Sie auf folgende schwerwiegende Symptome achten:

    • Verwirrtheit
    • Ohnmacht oder Schwindel
    • Schwierigkeiten beim Schlucken oder Atmen
    • Schocksymptome wie Schwäche, kalte und feuchte Haut oder flache Atmung
    • Bauchkrämpfe
    • Erbrechen oder Durchfall

      Rufen Sie sofort 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer an, wenn bei Ihnen oder jemandem, den Sie kennen, die oben genannten Symptome auftreten. Es ist immer besser, auf Nummer sicher zu gehen.

      Weiterlesen

      Why Your Clothes are Becoming Intolerable
      9 Important Facts about the Dangers of Latex Material

      Hinterlasse einen Kommentar

      Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

      Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.