Währung
Sprache

Sie sind sich dessen vielleicht nicht bewusst, aber das Tragen enger Kleidung, insbesondere mit extrem engem Hosenbund, kann den Ischiasnerv quetschen.

Anders als andere Rückenschmerzen, die pochende oder stechende Beschwerden verursachen, wird Ischias, eine Erkrankung, die den Ischiasnerv vom unteren Rücken bis zu den Beinen betrifft, oft von kribbelnden und tauben Schmerzen begleitet.

Nach Angaben der Centers for Advanced Orthopaedics (CAO) ist Ischias eine Erkrankung, die vor allem den Ischiasnerv, den größten Nerv im Körper, belastet. Sie tritt typischerweise auf, wenn der Ischiasnerv komprimiert oder gereizt ist und Schmerzen, Taubheitsgefühl und Kribbeln im unteren Rücken, im Gesäß, in den Beinen und Füßen verursacht.

Was sind die Auslöser?

Die Erkrankung kann durch eine Vielzahl von Faktoren verursacht werden, darunter Bandscheibenvorfall, Stenose der Wirbelsäule und degenerative Bandscheibenerkrankung.

Die Behandlung von Ischias kann Schmerzmittel, Physiotherapie und in einigen Fällen eine Operation umfassen. Wenn Sie den Verdacht haben, an Ischias zu leiden, ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren, da eine frühzeitige Diagnose und Behandlung dazu beitragen kann, weitere Komplikationen zu verhindern.

WAS VERURSACHT ISCHIAS?

Im Allgemeinen kann Ischias durch alles verursacht werden, was den Ischiasnerv komprimiert oder reizt. Es gibt jedoch auch verschiedene Erkrankungen, die Ischiasnervschmerzen verursachen können, wie zum Beispiel:

  • Bandscheibenvorfall oder Bandscheibenvorfall
  • Wirbelbruch
  • Knochensporne (Arthrose)
  • Degenerative Bandscheibenerkrankungen
  • Stenose der Wirbelsäule

WAS SIND DIE RISIKOFAKTOREN?

MayoClinic erklärte, dass es verschiedene Risikofaktoren im Zusammenhang mit Ischias gibt:

  • Alter

Die häufigsten Ursachen für Ischias sind altersbedingte Veränderungen der Wirbelsäule, wie zum Beispiel Bandscheibenvorfälle und Knochensporne.

  • Fettleibigkeit

Fettleibigkeit belastet die Wirbelsäule stärker.

  • Beruf

Ischiasbeschwerden können durch Arbeiten verschlimmert werden, die wiederholtes Beugen des Rückens, das Heben schwerer Gegenstände oder das Fahren über lange Strecken erfordern.

  • Längeres Sitzen

Ischias kommt bei inaktiven Menschen häufiger vor als bei Menschen, die viel sitzen oder sich wenig bewegen.

  • Diabetes

Aufgrund dieser Erkrankung, die die Art und Weise verändert, wie der Körper den Blutzucker verwendet, ist eine Nervenschädigung wahrscheinlicher.

  • Betonen

CAO fügte hinzu, dass emotionale Angst zahlreiche Formen von Rückenschmerzen, einschließlich Ischias, auslösen kann. „In Zeiten von Stress entzieht das Gehirn den Nerven im unteren Rückenbereich Sauerstoff, was zu Symptomen wie Beinschmerzen, Schwäche und anderen elektrischen Empfindungen führt“, heißt es weiter.

Wie kann man Ischiasschmerzen vorbeugen und lindern?

Ihre täglichen Routinen und Ihre Fähigkeit, Aktivitäten zu genießen, können durch Ischias ernsthaft beeinträchtigt werden. Während die unangenehmen und gelegentlich schwächenden Schmerzen Sie daran hindern können, zu arbeiten, Sport zu treiben und sich ausreichend auszuruhen, können Sie einige Maßnahmen ergreifen, um Ihren Rücken zu schützen und die Beschwerden zu lindern:

1. HALTEN SIE IHR GEWICHT UNTER KONTROLLE

CAO erklärte, dass Studien gezeigt haben, dass je mehr eine Person wiegt, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie Druck auf ihren Ischiasnerv ausübt. „Wenn Sie Ihr Gewicht unter Kontrolle halten, können Sie das Risiko einer Schädigung des Ischiasnervs erheblich eliminieren“, hieß es.

2. Trainieren Sie Ihre Rumpfmuskulatur

Eine starke und stabile Rumpfmuskulatur, insbesondere im unteren Rücken- und Bauchbereich, kann Ihnen dabei helfen, eine gute Körperhaltung beizubehalten und anstrengende Aktivitäten bestmöglich auszuüben, während die Wirbelsäule gleichzeitig vor übermäßiger Belastung und Verletzungen geschützt wird.

3. BEWAHREN SIE DIE RICHTIGE HALTUNG AUF

Wie von MayoClinic empfohlen , legen Sie bei längerem Stehen von Zeit zu Zeit einen Fuß auf einen Hocker oder eine kleine Kiste. „Wenn Sie etwas Schweres heben, lassen Sie Ihre Beine die Arbeit machen. Halten Sie die Last nah an Ihren Körper. Heben und drehen Sie sie nicht gleichzeitig“, betonte es.

4. Vermeiden Sie das Tragen von Schuhen mit harten Sohlen

Ein Bericht von Oak Medical berichtete, dass viele Menschen sich der Verbindung zwischen den Füßen und dem Rücken nicht bewusst sind. „Ihre Füße bilden den ‚Anker‘ für Ihren Körper, und wenn Sie sehr harte Sohlen, hohe Absätze oder sogar flache Schuhe haben, können der Aufprall und die Kraft beim Gehen und sogar beim Stehenbleiben auf Ihre Beine und in Ihren unteren Rücken übertragen werden. " es sagte.

„Wenn Ihre Füße nicht richtig gepolstert oder gestützt sind, führt das zu einer zusätzlichen Belastung Ihres unteren Rückens und damit zu mehr Druck auf den Ischiasnerv“, heißt es weiter.

5. Vermeiden Sie es, Ihre Gesäßtasche zu überladen

Vielleicht denken Sie zweimal darüber nach, Dinge in Ihre Gesäßtasche zu stecken. Laut CAO kann es bekanntermaßen zu einer Schädigung des Piriformis-Muskels kommen, unter dem der Ischiasnerv verläuft, wenn man längere Zeit mit der Brieftasche, dem Schlüssel, dem Handy oder einem anderen harten Gegenstand in der Gesäßtasche sitzt.

„Dies kann zu Druck auf den Nerv und daraus resultierenden Schmerzen führen. Die offensichtliche Lösung besteht darin, das Portemonnaie in die Vordertasche oder Jacke zu stecken oder eine Geldscheinklammer zu verwenden“, heißt es darin.

Um den Nerv nicht zu belasten, verstauen Sie stattdessen Ihre Brieftasche und Ihr Telefon in der Vordertasche.

6. TRAGEN SIE LOCKERE KLEIDUNG

Wie CAO schließlich berichtet , kann das Tragen enger Kleidung wie Blue Jeans und Unterwäsche mit engen Gummibändern Druck auf den Ischiasnerv ausüben und einen Anfall verursachen. Wenn enge Kleidung die darunter liegenden Muskeln komprimiert, kann diese wiederum den Nerv komprimieren und reizen. Vermeiden Sie daher am besten Unterwäsche mit engen Gummibändern an der Taille.

Es wird dringend empfohlen, Ihre Garderobe von komprimierender Unterwäsche und anderer einschränkender Kleidung zu befreien, da Experten eindeutig gesundheitsschädliche Bedenken beim Tragen enger Kleidung für Menschen mit Ischiasnervschmerzen befürchten. Entscheiden Sie sich stattdessen für bequeme, entlastende Kleidung, die locker sitzt und atmungsaktiver ist.

Unsere hypoallergenen Produkte aus 100 % Bio-Baumwolle können bei Ischiasschmerzen helfen, da sie dank ihrer allergiefreien Konstruktion und dem nicht einengenden Design unschlagbaren Komfort garantieren.

Fazit: Da die Menschen heute erkannt haben, dass die Wahl lockerer und bequemer Kleidung gegenüber trendiger, aber eng anliegender Kleidung eine revitalisierende Idee ist, sind wir optimistisch, dass Ihre Garderobe bequeme und funktionelle Kleidungsstücke verdient, in denen Sie entspannen, schlafen und Hausarbeiten erledigen können mit.

Besuchen Sie unsere Website , um sich unsere allergiefreien Bio-Baumwoll-Essentials anzusehen, die sich weich anfühlen und toll aussehen, ohne Hautprobleme und -empfindlichkeiten auszulösen. Von bequemen Oberteilen und Unterteilen ohne Gummizug bis hin zu nicht reizenden Accessoires und anderen hypoallergenen Teilen – Sie werden mit Sicherheit eine Kollektion entdecken, die auf Funktion und Komfort basiert.

Um mehr über Ischias zu erfahren, besuchen Sie diese informative Ressource von Penn Medicine . Sie können auch unseren vorherigen Blog lesen: Leitfaden für allergiefreie Garderobe: 5 Kleidungstipps für Menschen mit interstitieller Zystitis .

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Die auf Cottonique präsentierten Informationen sind nicht und werden niemals als Ersatz für professionelle medizinische Beratung, Diagnose oder Behandlung gedacht sein. Alle auf dieser Website gefundenen Inhalte, von Texten über Behandlungen, Ergebnisse, Diagramme, Grafiken, Fotos bis hin zu Studienergebnissen, werden ausschließlich zu allgemeinen Informationszwecken erstellt und veröffentlicht. Sie sollten in keiner Weise als Sorgfaltsmaßstab ausgelegt werden, den ein Benutzer der Website befolgen muss.

Daher wird den Lesern empfohlen, alle auf dieser Website erhaltenen Informationen anhand anderer korrekter Referenzen zu überprüfen und alle Informationen zu etwaigen Erkrankungen oder Behandlungen mit ihrem Arzt zu besprechen. Da Cottonique bestrebt ist, Allergikern zu besseren Tagen zu verhelfen, empfiehlt die Marke für hypoallergene Bekleidung jedem, bei Fragen zu einer Erkrankung stets den Rat seines Arztes oder eines anderen qualifizierten Gesundheitsdienstleisters einzuholen.