Währung
Sprache

Verspüren Sie schmerzhafte Hautausschläge, wenn Sie dehnbare Unterwäsche aus 90 % Baumwolle und 10 % Lycra tragen? Bekommen Sie möglicherweise diese schmerzhaften Ausschläge im Intimbereich oder am Po und überall dort, wo das Gummiband Ihre Haut berührt?

In einigen Fällen kann eine große Zyste in Ihrer Leiste durch die elastische Spannung der Haut entstehen. Es könnte sich verschlimmern und zu einer offenen Wunde führen, deren Heilung sieben oder mehr Monate dauern kann.

Ausbrüche, die unter den Armen und an den Seiten auftreten, wo Ihr BH die Haut berührt, sind ein recht häufiges Problem bei Frauen. Dies kann auf eine unerwünschte allergische Reaktion auf Ihre Unterwäsche zurückzuführen sein.

Experten sagen, dass diese Art von Reaktionen typischerweise vorübergehender Natur sind. Es kann innerhalb weniger Augenblicke nach der Exposition beginnen, bei manchen dauert es jedoch mehrere Stunden, bis es sich entwickelt. Es könnte auf eine Reihe von Ursachen zurückgeführt werden, wie zum Beispiel:

1. Material und Zusammensetzung

Erstens kann es an der Beschaffenheit des Materials und der Beschaffenheit Ihrer Unterwäsche liegen. Es kann sein, dass Sie durch das Gummiband unerwünschte Hautreaktionen bekommen. Viele Menschen reagieren allergisch auf Latex und Spandex und dies kann zu Reaktionen auf Ihrer Haut führen. Hosen mit Kordelzug , die völlig frei von Gummi sind und dazu beitragen können, knitterbedingte Probleme zu lindern. Auch bei empfindlicher Haut sind BHs mit Kordelzug , die völlig gummifrei sind, sehr zu empfehlen.

2. Waschen und Reinigungsmittel

Ein weiterer Faktor ist außerdem das verwendete Waschmittel. Sie könnten tatsächlich allergisch auf das Waschmittel reagieren, und der elastische Teil ist dichter und stärker mit Waschmittelrückständen gesättigt, selbst wenn er ausgespült wurde. Sie können sich dafür entscheiden, zu einer „kostenlosen“ und „klaren“ Formel zu wechseln.

Sie können Ihre Jeans und normale Kleidung mit normalem Waschmittel waschen, Ihre Unterwäsche jedoch mit einem weniger aggressiven Waschmittel. Die Verwendung von Weichspüler und Bleichmittel wird nicht empfohlen. Wenn möglich, stellen Sie Ihre Waschmaschine besser auf einen zusätzlichen Spülgang ein. 

3. Hygiene und Routine

Das hört sich vielleicht zu persönlich an, aber manche Frauen neigen dazu, öfter zu duschen als nötig oder Deo-Seife zu verwenden, um ihren Intimbereich zu waschen. Da die Vagina über ein selbsterhaltendes Reinigungssystem verfügt, besteht eigentlich keine Notwendigkeit, zu duschen oder sich mit Seife zu waschen.

Die Drüsen in der Vagina produzieren täglich Flüssigkeit, um abgestorbene Zellen und andere potenziell schädliche Stoffe zu entfernen. Daher kann das Duschen und Waschen mit Seife ihren natürlichen Zustand stören, da diese schützenden Flüssigkeiten weggespült werden können. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie sich vor dem Anziehen vollständig abgetrocknet haben.

Es ist unvermeidlich, dass Sie morgens in Eile sind, aber wenn Sie sich vor dem Anziehen der Unterwäsche nicht ausreichend abtrocknen, besteht die Gefahr von Pilzinfektionen oder Hautscheuern oder -reizungen.

Wenn Sie bemerken, dass Ihre Unterwäsche allergische Reaktionen hervorruft, besteht die beste Behandlung darin, sie strikt zu meiden. Denken Sie auch daran, Ihren Arzt bezüglich der Durchführung eines Allergietests zu konsultieren, um die spezifischen Substanzen zu bestimmen, die die Reaktion auslösen.