Währung
Sprache

Es ist ein weit verbreitetes Missverständnis, dass Luftverschmutzung nur im Freien durch Rauch, Dunst und Smog in der Luft auftritt. Tatsache ist jedoch, dass die Luft in unseren Häusern und grundsätzlich in jedem Gebäude dieselben Giftstoffe enthält wie die Luft draußen. Die Luftqualität in unseren Häusern kann mit Formaldehyd, Blei aus Hausstaub, Radon, feuerhemmenden Mitteln und sogar explosiven Chemikalien verunreinigt sein, die in Duftstoffen üblicher Reinigungsmittel enthalten sind. Die Schadstoffe können entweder direkt von innen nachverfolgt werden oder über neue Möbel und andere Einrichtungsgegenstände transportiert werden.


Schlechte Luftqualität in Innenräumen verursacht gesundheitliche Bedenken

Es ist bekannt, dass die meisten Menschen mehr Zeit drinnen als draußen verbringen. Das bedeutet, dass Giftstoffe in der Raumluft größere negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben können. Nach Angaben der EPA ( Environmental Protection Agency) verursacht oder verschlimmert eine schlechte Luftqualität in Innenräumen Erkrankungen wie Asthma und damit verbundene Atemwegsprobleme, Allergien, Augen- und Hautreizungen, Kopfschmerzen, Depressionen, Halsschmerzen, grippeähnliche Symptome, Müdigkeit, Schwindel oder sogar Gedächtnisstörungen Verlust. Eine langfristige Exposition gegenüber gefährlichen Partikeln in der Luft kann auch zu Herzerkrankungen, schweren Atemwegserkrankungen, Krebs oder sogar Fortpflanzungsstörungen führen.

Was sind häufige Schadstoffe in Innenräumen?
 
Asthmaauslöser
Diese Schadstoffe können durch Hausstaubmilben, Schimmel, Tierhaare und Passivrauchen gefunden werden. Diese Auslöser können Symptome wie Husten, pfeifende Atmung, Kurzatmigkeit und Engegefühl in der Brust verursachen. Asthmaanfälle treten auf, wenn sich die Symptome verschlimmern. Dieser Zustand muss sorgfältig überwacht werden, da er lebensbedrohlich ist. Menschen, bei denen Asthma diagnostiziert wird, sollten Medikamente griffbereit bereithalten und auch zu Hause aktiv nach Möglichkeiten suchen, Asthmaauslöser zu reduzieren.

Verbrennungsschadstoffe
Diese Schadstoffe stammen aus der Verbrennung von Materialien. Die Hauptquellen für Verbrennungsschadstoffe sind nicht oder nicht ordnungsgemäß entlüftete Brennstoffgeräte wie Warmwasserbereiter, Kamine, Trockner, Raumheizgeräte, Gasherde oder Holzöfen. Diese Geräte müssen ordnungsgemäß gewartet werden, um Probleme zu vermeiden.

Radon
Dieses radioaktive Gas entsteht im Boden und kann durch Öffnungen und Risse in Wänden oder Böden, die mit dem Boden in Kontakt kommen oder mit ihm verbunden sind, in Innenräume gelangen. Radon gilt als zweithäufigste Ursache für Lungenkrebs und ist die Hauptursache für Lungenkrebs bei Menschen, die nicht rauchen.

Passivrauchen
Eine der Hauptursachen für Lungenkrebs ist Passivrauchen. Leider sind Kinder davon am anfälligsten. Es kann sogar das Risiko für SIDS oder den plötzlichen Kindstod und Ohrenentzündungen erhöhen.

Flüchtige organische Verbindungen
VOCs sind in zahlreichen Produkten im Haushalt enthalten. Zu diesen Produkten gehören:

- Lufterfrischer
- Baumaterialien und Einrichtungsgegenstände
- Reinigungsmittel
- Chemisch gereinigte Kleidung
- Mottenschutzmittel
- Büroausstattung
- Farben und Lacke
- Abbeizmittel
- Pestizide
- Lacke und Wachse
 
Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie die Luftqualität in Innenräumen am besten verbessern können:

So verbessern Sie die Luftqualität in Innenräumen